Hybrid-FLEX

Hybrid-FLEX: Flexible Wärmeversorgung von Wohneinheiten unter Nutzung eines hybriden Energieansatzes

Ziel

Im Projekt Hybrid-FLEX werden die effizientere Gestaltung der Wärmeversorgung in Mehrparteienwohnhäusern, sowie die Anforderungen zur Bereitstellung von Flexibilität adressiert. Ziel des Projektes ist es, anhand von Simulationen und ersten Versuchsaufbauten zu untersuchen, wie sich der Betrieb eines dezentralen, steuerbaren Warmwasserspeichers als Zwischenglied zwischen der Wärmebereitstellung eines Mehrparteien-Wohnhauses und dem Wärmeverbrauch der Bewohner als Flexibilität für das System profilieren kann. Im Rahmen von „Hybrid-FLEX“ werden dazu vier unterschiedliche Wärmebereitstellungsmöglichkeiten näher untersucht:

  • großstädtische zentrale Wärmeversorgung,
  • dezentrale WP-Wärmeversorgung mit PV-Eigenverbrauchsoptimierung, 
  • dezentrale WP-Wärmeversorgung mit Nutzung der Flexibilität am Strommarkt sowie
  • WP-Wärmeversorgung mit dezentralen Booster-Wärmepumpen zur Nutzung der Flexibilität am Strommarkt.

Projektparnter

4 nationale Partner

Laufzeit

2017 - 2019

Status

Laufend

Ansprechpartner

DI (FH) Werner Pink, w.pink@pink.co.at

   
 
SetWidth1024-klimafondspoweredbyRGB.jpg    

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Energieforschungsprogramms 2016 durchgeführt